Bärlauch - Altes Kräuterwissen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bärlauch

Bärlauch

Jeder Frühling bringt Hoffnung
auf Sonne und Licht,
jedes Lied eines Vogels
den Sommer verspricht.

Wilder Bärlauch, der die Herzen
so bärenstark macht,
wächst in Auen und Wäldern,
wenn der Frühlingswind lacht.

Was immer uns quälte,
sei’s der Magen, der Darm,
Bärlauch schenkt Gesundheit,
ob man reich oder arm.

Feingeschnitten die Blätter –
regeneriert er das Blut,
in Salaten und Suppen,
auch aufs Brot schmeckt er gut.

Im Herbst dann die Wurzeln
zu Tinktur gebraut,
hilft er uns, fit zu bleiben,
und schenkt Schönheit der Haut.

Selbst Hexenschuss und Rheuma
vertreibt mal schnell,
gibt guten Schlaf zarten Seelchen
und ein dickes Fell.

Hohen Blutdruck, Verstopfung,
Gasbildung im Bauch,
auch das könnt er heilen,
und er tut es meist auch.

Er hilft bei Verkalkung
und verschafft mehr Luft.
Mein lieb Bärlauch aus dem Walde,
mit dem herbfrischen Duft.

07.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü